VRB-Bezirk Neustadt

Das Institut für Lehrergesundheit stellt sich vor-Workshop ‚Stressmanagement‘-Personalräteschulung in Mutterstadt am 22.11.2016

Zwei Referenten des Instituts für Lehrergesundheit (IfL), die Diplompsychologen Frau Dr. Tanja Kurtz und Herr Till Beutel, führten mit ingesamt mehr als 60 Personalräten aus Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen Workshop zum Thema ‚Stressmanagement‘ durch. Die Kolleginnen und Kollegen lernten dabei verschiedene Arten von Stress kennen und prüften ihre individuellen Stressfaktoren und lernten Möglichkeiten zum Stressabbau kennen.

Von großer Bedeutung ist hier die Schaffung "arbeitsfreier Räume" sowohl hinsichtlich der zeitlichen Planung wie auch in der Auswahl des Arbeitsplatzes.
Auch bei der Gestaltung des Schularbeitsplatzes sollte auf Ruhezonen und Ruhezeiten geachtet werden. Diese können in Schulen nach Absprache für die Beschäftigten eingerichtet werden. Hier kommt dem Personalrat durch sein Recht der Mitbestimmung eine besondere Bedeutung zu.

Die VRB Bezirksvorsitzende Saskia Zimmermann dankte den Referenten des IfL  und wies auf das Engagement des VRB für den Gesundheits- und Arbeitsschutz der Kolleginnen und Kollegen an den Schulen hin.
Der VRB unterstützt mit seiner Kampagne für Lehrergesundheit die Arbeit der Personalvertretungen und fordert sowohl bei der Arbeitsplatzgestaltung als auch bei der Ressourcenzuweisung für die Schulen eine entsprechende Personalausstattung und Mittel für Maßnahmen, die die Lehrergesundheit unterstützen.

Weitere Themen der Personalräteschulung waren die Synopse der Organisatorischen und personalrechtlichen Handreichungen der ADD von VRB-Referentin Katharina Bitz, die eingehende Beschäftigung mit Neuerungen des Gliederungsplanes mit Hinweisen für die Erörterung der Gliederungspläne von Tatjana Kuhn. Aktuelle Fragen zur Mehrarbeit von Michael Eich mittels Fallbeispielen geklärt, auch berichtetet er  dem HPR RS+. Saskia Zimmermann blickte in ihrem Vortrag zur Bildung des Wahlvorstandes und dessen Aufgaben auf die im nächsten Jahr anstehenden Personalratswahlen und wies auf die Bedeutung der Wahlen hin: Jede Schule muss eine handlungsfähige Personalvertretung haben. Sie erklärte, dass die Voraussetzung für eine reibungslose Personalratswahl ein gut geschulter Wahlvorstand sei. Daher wird der Referent für Personalräteschulungen, Martin Radigk, die neu gebildeten Wahlvorstände zur Wahlvorstandsschulung am 16.02.2017 ebenfalls im Palatinum in Mutterstadt einladen.

Saskia Zimmermann, Am Holderbusch 9, 55411 Bingen - Dromersheim, Telefon: 0 67 25 - 307 11 48, Mobil: 0163 8 46 48 50, Saskia.Zimmermann(at)vrb-rlp.de
 

 

 

Der VRB nimmt Lehrergesundheit ernst

 

Immer mehr Lehrerinnen und Lehrer klagen über Stimmprobleme im Schullalltag und nicht selten enden diese in der Dienstunfähigkeit.
Der VRB nimmt diese Probleme ernst. Deshalb stand die Stimme als kostbares Instrument des Lehrers auf der Bezirksversammlung in Mutterstadt im Mittelpunkt.
Der Bezirk hatte die Logopädin, Stimmpädagogin und Stimmtherapeutin Sabrina Roth eingeladen, welche die komplexe Thematik im Rahmen eines interaktiven Vortrags zum Thema „Starke Stimme im Beruf des Lehrers“ umfassend beleuchtete und nützliche Hinweise und Tipps zur Gesunderhaltung der Stimme gab.
In ihren Ausführungen zu den Ursachen von Stimmproblemen betonte die Referentin, dass es neben verschiedenen körperlichen Ursachen immer häufiger die wachsenden Anforderungen an die Lehrkräfte und die daraus resultierende psycho-emotionale Belastung dieser Berufsgruppe seien, welche zu vielfältigen Stimmstörungen führten.
Im weiteren Verlauf der Bezirksversammlung stellte man gemeinsam die Kandidatenliste des Bezirks Neustadt für die Wahl der Stufenvertretungen (BPR und HPR) auf und verabschiedete diese.
Es sei wichtig, dass in diesen Gremien Lehrerinnen und Lehrer vertreten sind, die Schule mit ihren Missständen und Problemen auch in der Praxis erleben, so der stellvertretende Landesvorsitzende Michael Eich.
Die Bezirksvorsitzende Saskia Zimmermann machte deutlich, dass der richtige Einsatz der Stimme nicht nur im Kontext von Schule und Unterricht wichtig, sondern auch in den anstehenden Wahlen von großer Bedeutung sei. Der VRB verfolge realistische Ziele und sei demnach eine starke Vertretung im ÖPR, BPR und HPR. 

PERSONALRÄTESCHULUNG Verband Reale Bildung (BEZIRKSVERBAND Neustadt)


am 22.11.2016, 9.00 – 16.30 Uhr in Mutterstadt

Themen:            

Gliederungsplan, Mehrarbeit und Vertretung,
Regelungen bei Beurlaubungen, Personalratswahlen 2017
Das Institut für Lehrergesundheit stellt seine Arbeit vor –
Workshop Stressmanagement

Mehr Infos

 

VRB begrüßt die neuen LehramtsanwärterInnen am Studienseminar Kaiserslautern

Der VRB stellte sich im Studienseminar für das Lehramt an Realschulen plus in Kaiserslautern den rund 50 neuen LehramtsanwärternInnen vor.

Die AnwärterInnen waren zum 01. August 2016 ihren Vorbereitungsdienst und somit die zweite Phase ihrer Ausbildung angetreten.

Die Referentinnen für Lehramtsanwärter und Berufseinsteiger, Saskia Zimmermann und Katharina Bitz, informierten mit Christoph Schneider über den Verband und dessen Ziele.
Für die zahlreichen Fragen und Anliegen, die die interessierten AnwärterInnen bewegten, standen die Vertreter des VRB zur Verfügung und gaben hilfreiche Tipps für die Vorbereitungszeit.

Im Rahmen der Informationsveranstaltung erhielten die Lehramts-anwärterInnen u.a. den verbandseigenen „Wegweiser für die Ausbildung im Studienseminar“, der viele nützliche Informationen rund um die Zeit des Vorbereitungsdienstes enthält.

Wir wünschen allen LehramtsanwärternInnen an dieser Stelle noch einmal eine erfolgreiche zweite Phase ihrer Ausbildung, Durchhaltevermögen und viel Freude bei der Arbeit mit den ihnen anvertrauten SchülernInnen!

Bezirksversammlung im Bezirk Neustadt

Erfolgreiche Staffelübergabe im VRB-Bezirksvorstand Neustadt


Die Bezirksversammlung wählte am 27.04.16 einen neuen Vorstand für den Bezirk Neustadt.
Neue Bezirksvorsitzende ist die 31-jährige Saskia Tittgen aus Bingen-Dromersheim. Sie löst Michael Eich ab, der als neugewählter, stellvertretender Landesvorsitzender nicht mehr kandidierte.
Saskia Tittgen ist Lehrerin an der Realschule plus Kirn - Auf Halmen und unterrichtet dort die Fächer Deutsch, Biologie und bildende Kunst.
Mitglied im Verband wurde sie mit Beginn ihres Vorbereitungsdienstes. Sie engagierte  sich  seitdem als Mitglied im erweiterten Vorstand der Bezirke Neustadt und auch Koblenz u.a. als Referentin für Junglehrer bzw. Berufseinsteiger und wirkte außerdem aktiv bei der Gestaltung von Personalrätefortbildungen mit. Weiterhin bringt sich Saskia Tittgen als Ersatzmitglied in den Bezirkspersonalrat der Realschule plus ein.
Zum ersten Stellvertreter wurde Martin Radigk (Speyer, Bezirkspersonalrat Realschulen plus) und zur zweiten Stellvertreterin Katharina Bitz (Kaiserslautern, Rochus-Realschule plus mit FOS) gewählt. Die Aufgabe des Schatzmeisters hat künftig Christoph Schneider (Ruppertsberg, Integrierte Gesamtschule Edigheim) inne und das Amt der Schriftführerin übernimmt Regina Bollinger (Herxheim, Integrierte Gesamtschule Deidesheim-Wachenheim).
Neben Michael Eich scheiden auch die ehemaligen Vorstandsmitglieder Tatjana Kuhn (Stellvertretende Vorsitzende) und Ulrike Wedekind (Schriftführerin) aus. Sie alle werden künftig die VRB-Bezirksarbeit im erweiterten Vorstand weiter unterstützen.
Der frisch gewählte VRB-Landesvorsitzende Timo Lichtenthäler nahm ebenso wie der Ehrenvorsitzende Bernd Karst an der Bezirksversammlung teil, was ihre Wertschätzung und ihre Verbundenheit mit dem Bezirk zeigte.
In seiner Rede forderte Lichtenthähler, dass die Schulen und Kolleginnen und Kollegen, die Reale Bildung in Rheinland-Pfalz vermitteln, besondere Wertschätzung und Unterstützung erfahren müssen. Die neue Landesregierung stehe in der Pflicht, betonte der VRB-Landesvorsitzende.
In ihrer Antrittsrede betont die neue Bezirksvorsitzende Tittgen, dass Reale Bildung nach der Schulstrukturreform nicht mehr nur ein Merkmal einer bestimmten Schulart ist, sondern ein Anliegen aller Schularten sein müsse. Reale Bildung ist das verbindende Element zwischen den verschiedenen Schulformen geworden. Das wird gerade auch in der Zusammensetzung des neuen Bezirksvorstandes deutlich, dem sowohl Lehrkräfte aus Realschulen plus als auch aus Integrierten Gesamtschulen angehören.
Der neue Bezirksvorstand steht somit für den VRB-Leitgedanken „Reale Bildung verbindet“.

Bezirksvorsitzende

Saskia Zimmermann

Am Holderbusch 9
55411 Bingen - Dromersheim
Tel.: 06725 / 3071149

E-Mail: Saskia Zimmermann

Termine

Keine Termine gefunden