VRB-Bezirk Trier

VRB-Bezirksversammlung Bezirk Trier am 08.11.2017 in Kell am See

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit laden wir Sie zur Bezirksversammlung des VRB-Bezirks Trier am 08.11.2017 im Seehotel in Kell am See ein.

Bitte melden Sie sich bis 04.11.2017 unter folgender Mailadresse an:
Christoph.Krier(at)vrb-rlp.de

Delegiertenversammlung im Bezirk Trier

Im April trafen sich die Delegierten der Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen des Bezirks Trier, um sich über die Delegiertenarbeit auszutauschen und sich zugleich über aktuelle Themen, die in den Kollegien der einzelnen Schulstandorten diskutiert werden, zu informieren.

Dabei stand der Erfahrungsaustausch erfahrener Kollegen mit jüngeren Delegierten im Fokus und gemeinsam diskutierte man über Ideen und Herangehensweisen, um die Verbandsarbeit weiter zu stärken und in die Kollegien zu transportieren.

Der Delegiertentag wurde von den Teilnehmern als gewinnbringend und anregend empfunden. Durch die ausgearbeiteten Impulse, die in die Delegiertenarbeit einfließen werden, soll die Verbandsarbeit weiter gestärkt und noch transparenter für die Kolleginnen und Kollegen dargestellt werden.

Die Delegierten schätzten den vertrauensvollen und wertschätzenden Dialog und freuen sich auf das nächste Treffen.

Miteinander füreinander: Bezirksvorstand Trier zu Gast an der Otto-Hahn Realschule plus Bitburg

In einem weiteren Schulbesuch kam der Bezirksvorstand Trier mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch und erörterte Themen, die die Kollegen vor Ort beschäftigen. Hierunter fielen u. a. Vertretungsverträge für Lehrkräfte, die Einführung des Didaktischen Koordinators und die Kompetenzanalyse Profil AC.

Während des Austauschs mit den Teilnehmern wurde deutlich, dass der Umgang seitens der Bildungspolitik mit jungen und engagierten Lehrkräften in Vertretungsverträgen als belastend empfunden wird. Es fehle sowohl für die Betroffenen als auch für die Schule an verlässlicher Planbarkeit und Kontinuität. „Die jungen Kolleginnen und Kollegen engagieren sich an unseren Schulen, übernehmen Verantwortung als Klassen- und Fachkonferenzleitung, doch eine Festeinstellung ist auch nach zwei oder drei Verträgen nicht erkennbar“, stellt ein Gesprächsteilnehmer  deutlich heraus.

Die Bekanntgabe, dass der Didaktischer Koordinator für Realschulen plus mit eine Schülerzahl über 540 Schülern kommt, hat bei den Kollegen der Otto-Hahn Realschule plus für Freude gesorgt, da man sich die personelle Unterstützung in der Schulleitung schon lange gewünscht hat. Man hofft nun auf eine zeitnahe Ausschreibung und eine zeitnahe Etablierung des Didaktischen Koordinators an der Schule.

Eine hohe Belastung sehen die Kolleginnen und Kollegen beider Schulen in der Umsetzung der Kompetenzanalyse nach Profil AC. Während des Schulungszeitraums derjenigen Lehrkräfte, die die Potentialanalyse künftig mit den Schülerinnen und Schülern durchführen werden, war es für den Vertretungsplanmacher kaum möglich, den laufenden Unterricht für alle Klassen aufrechtzuhalten. „Obwohl die Schulung und die Durchführung der Potentialanalyse zeitlich in Wochen gelegt wurden, an denen Klassen im Praktikum oder in Projekten waren, mussten Klassen vereinzelt zu Hause bleiben“, berichtet ein Kollege. Die Forderung der Schulen lautet: Im Bereich der Organisationsmöglichkeit muss nachgesteuert werden!

Text: Christoph Krier
Foto: Holger Schwab

Personalratswahlen 2017: Trierer Wahlvorstände gut vorbereitet

Am 8. Februar 2017 fand in Mertesdorf die Auftaktveranstaltung zur Schulung der örtlichen Wahlvorstände an Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen statt. Inhaltlich wurden die Teilnehmer von der Einleitung der Wahl, über die Aufgaben, Rechte und Pflichten sowie die Durchführung bis hin zur Einberufung der konstituierenden Sitzung des neu gewählten örtlichen Personalrats vertraut gemacht.

Auf Einladung des Bezirks Trier nahmen 14 Realschulen plus, zwei Integrierte Gesamtschulen und das Studienseminar für das Lehramt an Realschule plus Trier durch ihre  örtlichen Wahlvorstände teil.

Durch das Arbeiten an konkreten Fallbeispielen und an fiktiven Kollegien signalisierten am Ende der Veranstaltung sowohl „Neulinge“ als auch erfahrene Wahlvorstandsmitglieder, dass sie den wertschätzenden und kollegialen Austausch zwischen den Referenten und Schulungsteilnehmern als sehr angenehm und gewinnbringend empfanden. Nun könne man  gut vorbereitet und positiv gestimmt in die Personalratswahlen starten.  

VRB-Bezirk Trier im Dialog mit Frau MdL Bettina Brück (SPD)

Anfang Dezember trafen sich VRB-Vertreter des Bezirks Trier mit der bildungspolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Bettina Brück (Thalfang) zu einem Meinungsaustausch, um sich über die aktuellen Entwicklungen der Bildungspolitik auszutauschen.Zentrale Themen waren neben der Personalversorgung an den Integrierten Gesamtschulen die Etablierung des Didaktischen Koordinators an Realschulen plus, die Einführung der Potentialanalyse, der Erhalt kleiner Realschulen plus sowie die Erweiterung der FOS-Monostandorte.Die Vielzahl der bildungspolitischen Themen, die die Realschulen plus und Intergierten Gesamtschule betreffen, werden auch in Zukunft Raum für einen kritisch konstruktiven Dialog ermöglichen.

Text: Christoph Krier
Foto: VRB

Pensionärstreffen des Bezirks Trier

Am 14. Dezember 2016 trafen sich die Pensionäre des Bezirks Trier zu ihrer jährlichen Adventsfeier in Mertesdorf, um sich über die „guten alten Zeiten“, aber auch die aktuellen schulpolitischen Entwicklungen auszutauschen.

Zu Beginn des weihnachtlichen Zusammenkommens stellte sich der im Mai neu gewählte Bezirksvorsitzende Christoph Krier den pensionierten Verbandsmitgliedern persönlich vor und umriss den vollzogenen Generationenwechsel innerhalb des Verbands im ablaufenden Kalenderjahr 2016.
Im offenen Meinungsaustausch stellten sich Erwin Schneider, Holger Schwab und Christoph Krier den durchaus konstruktiv kritischen Fragen der Anwesenden und zeigten aus dem Alltagsgeschäft Schule sowie der Arbeiten im BPR und HPR auf, welchen Entwicklungen sich die Realschulen plus, die Realschulen plus mit FOS und die Integrierten Gesamtschulen ausgesetzt sehen.
Anerkennend der Kampagne „Lehrer von der Straße holen!“, beklagten die Pensionäre, dass engagierte und ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer in Vertretungsverträgen gehalten würden, anstatt ihnen die zustehende Wertschätzung für ihre Arbeit in Form einer Planstelle entgegenzubringen.
Für die Wertschätzung, die die treuen Verbandsmitglieder dem VRB auf Landes- und Bezirksebene  entgegenbringen, bedankte sich der Bezirksvorsitzende und unterstrich die Wichtigkeit und Bedeutung des generationsübergreifenden Dialogs.


Text: Erwin Schneider/ Christoph Krier
Foto: Gerhard Klein

Miteinander füreinander: zwei weitere Schulbesuche im Bezirk Trier sind erfolgt

Der Bezirksvorsitzende Christoph Krier besuchte mit seinem erweiterten Bezirksvorstand die Realschule plus und FOS in Birkenfeld/ Niederbrombach und die Integrierte Gesamtschule Salmtal, um einen Eindruck über die aktuelle Situation an den Schule, die Stimmungslage der Kolleginnen und Kollegen sowie positive Entwicklungen an den Schulen zu erlangen.

In den Gesprächen mit Mitgliedern der Schulleitung, der örtlichen Personalräte sowie Kolleginnen und Kollegen wurde deutlich, dass eine Wertschätzung der Arbeit vermisst wird. Gründe hierfür sind unter anderem die enge Personalversorgung an den Schulen, der langjährige Verbleib einzelner Lehrkräfte in befristeten Vertretungsverträgen sowie die Problematik um Abordnungen bzw. Versetzungen. Positiv hervorgehoben wurden Entwicklungen im Bereich des FOS-Aufbaus und in der Einrichtung Oberstufe der IGS, die seitens der Schüler und Eltern an Zuspruch und Wertschätzung fänden.

Abschließend stellte Christoph Krier die Wichtigkeit des Dialogs mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort heraus und signalisierte den Anwesenden, dass der VRB stets ein offenes Ohr für die Anliegen aller Kolleginnen und Kollegen an Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen habe. „Der Verband hat ein Interesse daran, im konstruktiven Austausch mit Ihnen und Ihren  Kolleginnen und Kollegen zu stehen, um von den jeweiligen Anliegen zu erfahren und somit wichtige Impulse für die Verbandsarbeit mit aufzunehmen.“

Miteinander füreinander: Wir kommen am 7.12.2016 zu Ihnen!

Besuchen Sie uns ab 16 Uhr an der IGS Salmtal und lassen Sie uns gemeinsam wichtige Impulse für unsere Verbandsarbeit formulieren.

Eingeladen sind alle Kolleginnen und Kollegen, die an Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen tätig sind!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Christoph Krier

Bericht zur Bezirksversammlung im Bezirk Trier vom 02.11.2016

Im Fokus der diesjährigen Bezirksversammlung stand das Thema „Noten-gebung: transparent – begründet – nicht anfechtbar“, welches die Kol-leginnen und Kollegen mit ihrer zahlreichen Anwesenheit als dringliches Thema honorierten.

Nach der Begrüßung durch den Bezirksvorsitzenden Christoph Krier referierte Frau Rechtsanwältin Antonie Dufeu zum Thema der Notengebung. Anhand alltagstauglicher Fälle erklärte die Anwältin, wie Lehrerinnen und Lehrer mit Konfliktsituationen, die aus der Notenbildung heraus resultie-ren, umgehen können und sollten.

Nachdem der Begriff der Note erneut eruiert wurde, bestätigte die Refe-rentin die pädagogische Verantwortung und Freiheit der Lehrkraft, erinnerte jedoch daran, vielfältige mündliche, schriftliche und praktische Beiträge zu berücksichtigen. Auch der Umgang mit der elterlichen Anfechtung von Noten und dem rechtlichen Vorgehen wurde den Zuhörern verdeutlicht. Die vorgetragenen Informationen gaben den Teilnehmern einen umfassenden Überblick über die komplexe Thematik, sodass auch offene Fragen geklärt werden konnten, wenn auch künftig der Bereich der Notengebung weiterhin für alle Unterrichtenden eine Herausforderung bleibt.

Im Anschluss an den für interessierte Lehrerinnen und Lehrer geöffneten Tagesordnungspunkt der Notengebung stimmte der Bezirksvorsitzende die Verbandsmitglieder des Bezirks Trier auf den bevorstehenden Personalratswahlkampf ein. Im Namen des gesamten Bezirksvorstandes bedankte er sich für die große Unterstützung seitens der Mitglieder des Bezirkes, die sich mit ihrer Nominierung für einen Listenplatz in der BPR- und HPR-Stufenvertretung für die Interessen der Kolleginnen und Kollegen an den Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen einsetzen möchten.

Text: Anna Becker/ Christoph Krier
Fotos: Holger Schwab

Miteinander füreinander:

Wir sind für Sie am Mittwoch, den 9.11.2016 ab 16:00 Uhr an der Realschule plus und FOS Birkenfeld/Niederbrombach.
Herzlich willkommen sind alle interessierten Kolleginnen und Kollegen - auch der benachbarten Realschulen plus und IGS, um mit uns in einen regen und konstruktiven Austausch zu treten. Lassen Sie uns eine starke Stimme bilden!

 

 

Miteinander füreinander – ein erster Schulbesuch ist erfolgt

Zu einem ersten konstruktiven Austausch traf sich der erweiterte Bezirksvorstand Trier an der Nelson Mandela Realschule plus Trier mit Kolleginnen und Kollegen umliegender Trierer Schulen. Im persönlichen Dialog wurden Herausforderungen thematisiert, denen wir Lehrer uns vermehrt im Schulalltag stellen müssen und die seitens der Bildungspolitik nur bedingt als belastend wahrgenommen werden. Hierzu zählt u.a. die Sprachförderung und Alphabetisierung der Flüchtlingskinder, die einen großen Stellenwert im Schulalltag einnehmen und durchaus ihre Berechtigung finden, jedoch von der Bildungspolitik als Herkules-Aufgabe der Realschule plus auferlegt wurde. Hier müssen auch die Gymnasien mit in die Pflicht genommen werden!
Wenn dann auch noch die persönlichen Existenzängste der jungen Lehrerinnen und Lehrer hinzukommen, die aus immer wieder befristeten Arbeitsverträgen resultieren, ist der Unmut über die rheinland-pfälzische Bildungspolitik nicht unbegründet.

Unserem ersten Schulbesuch werden weitere folgen! Wann und wo diese stattfinden werden, erfahren Sie per Aushang an Ihrer Schule und über unseren Homepageauftritt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf interessante Gespräche mit Ihnen!

Christoph Krier,
Bezirksvorsitzender

Der VRB-Bezirksvorstand Trier wünscht allen Kolleginnen und Kollegen einen guten Schulstart.

Der erweiterte Bezirksvorstand des Bezirks Trier und künftige Schulbesuche

Anfang Juni traf sich der Bezirksvorstand Trier zur konstituierenden Sitzung des erweiterten Bezirksvorstands. Um die zahlreichen Tätigkeitsfelder der Verbandsarbeit in gewohnt zuverlässiger und qualitativer Weise gewährleisten zu können, wurden folgende Mitglieder als Referenten berufen:
Marlies Kahn als Regionalbeauftragte für Integrierte Gesamtschulen, Wolfgang Seebach als Regionalbeauftragter für Mitgliederverwaltung und Jenny Becker als Regionalbeauftragte für Junglehrer.

„Künftig möchten wir noch intensiver in den Dialog mit unseren Mitgliedern als auch engagierten und interessierten Kolleginnen und Kollegen treten. Hier steht für uns der persönliche Austausch an den Schulstandorten im Bezirk Trier an erster Stelle. Wann welcher Schulstandort besucht wird und zu welcher Zeit die Gespräche stattfinden werden, erfahren Sie durch Aushänge am Schwarzen Brett in Ihrer Schule und durch Ankündigungen auf unserer Homepage. Wir freuen uns auf einen inhaltlichen und konstruktiven Austausch mit Ihnen!“
(C. Krier, Bezirksvorsitzender)

17.05.2016 Konstituierende Sitzung des neu gewählten Bezirksvorstandes

Heute traf sich der am 10.05.16 gewählte Vorstand des Bezirkes Trier zu seiner konstituierenden Sitzung der neuen Wahlperiode. Der Vorsitzende Christoph Krier setzte mit seinem Amtsantritt sofort erste Impulse. Wie bereits bei der Bezirksversammlung angesprochen, werden zusätzliche Mitglieder in den erweiterten Vorstand berufen, um die zahlreichen Tätigkeitsfelder der Verbandsarbeit in gewohnt zuverlässiger und qualitativer Weise zu gewährleisten. Ebenso wurden Anmerkungen der Kassenprüfer und Teilnehmer der Bezirksversammlung in die Agenda aufgenommen und bereits in die Wege geleitet.

Der Bezirksvorstand dankt den Mitgliedern auch auf diesem Weg für das ausgesprochene Vertrauen und nimmt weiterhin konstruktive Vorschläge für die weitere Verbandsarbeit entgegen.

 

 

Bezirksversammlung im Bezirk Trier 10.05.2016

Neuer Vorstand vollzieht Generationswechsel

Auf seiner Bezirksversammlung wählte der Bezirk Trier am 10. Mai 2016 seinen neu-en Bezirksvorstand. Neuer Bezirksvorsitzender ist Christoph Krier. Der 33-jährige löst Erwin Schneider ab, der den Generationswechsel bereits vor vier Jahren im Bezirk Trier vorantrieb.
Die Mitglieder des Bezirks Trier stützen diese Entwicklung mit großem Zuspruch.

Erwin Schneider zieht sein Resümee

In seiner Rede verwies Erwin Schneider darauf, dass der Bezirksvorstand Trier in den vergangenen vier Jahren ein hohes Maß an Engagement im Bezirk Trier auf-brachte. Es wurden konstruktive Gespräche mit Mitgliedern, Vertretern der Schulaufsicht, Abgeordneten des Mainzer Landtags und Vertretern der Kammern geführt, um die Realschulen plus und die Integrierten Gesamtschulen im Bezirk Trier zu stärken. Er betonte, dass durch einen gelungenen Personalratswahlkampf des VRB drei Bezirksvorstandsmitglieder in die Stufenvertretung einzigen: Erwin Schneider in den BPR und Katharina Becker sowie Christoph Krier in den HPR. In der enden-den Legislaturperiode waren zwei regelmäßige Besuche der Lehramtsanwärter-gruppe des Studienseminars für das Lehramt an Realschulen plus Trier pro Ausbildungszeitraum gesetzt, um den neuen Kolleginnen und Kollegen sowohl zu Beginn als auch gegen Ende ihrer Ausbildung beratend zur Seite zu stehen. Eine erfolgreiche und gewinnbringende Bezirksversammlung fand vor den Landtagswahlen statt. Die bildungspolitischen Sprecher der SPD-, CDU- und FDP-Fraktion stellten sich den Fragen der Mitglieder und gingen mit ihnen in eine lebendige Diskussion. Abschließend hielt Erwin Schneider fest, dass der Zug des VRB im Bezirk Trier mit voller Kraft weiterfahre und das mit hohem Engagement – jedoch mit einem neuen Zugführer sowie jungen und erfahrenem Zugpersonal.

Timo Lichtenthäler fordert die Stärkung der Realschulen plus

Der VRB-Landesvorsitzende Timo Lichtenthäler forderte eine spürbare Verbesserung der Personalsituation an den Schulen. Es sei nicht damit getan, eine hundert-prozentige Unterrichtsversorgung zu versprechen. Diese Zusage der Landesregierung müsse durch die Einrichtung einer Vertretungsreserve im Schulalltag auch umsetzbar sein. Schließlich stünden in Rheinland-Pfalz ausgebildete Lehrkräfte zur Verfügung, die auf eine Übernahme in den Schuldienst warten würden.

Generationswechsel: Der neue Bezirksvorstand

Mit hohem Zuspruch wurde Christoph Krier in das Amt des Bezirksvorsitzenden gewählt. Der 33-jährige Deutsch- und Sozialkundelehrer an der Nelson Mandela Realschule plus Trier übernimmt das Amt von Erwin Schneider. Katharina Becker (Nelson Mandela Realschule plus Trier) und Anna Becker (Realschule plus Trier-Ehrang) werden als stellvertretende Bezirksvorsitzende den Bezirksvorsitzenden in seiner Arbeit unterstützen. Das Amt des Bezirksschriftführers hat Erwin Schneider übernommen und in seinem Amt als Bezirksschatzmeister wurde Holger Schwab (Friedrich-Spee-Realschule plus Neumagen-Dhron) bestätigt.
Der neu aufgestellte Bezirksvorstand besteht aus erfahrenen Vorstandsmitgliedern und Kolleginnen und Kollegen, die das Arbeiten an Realschulen plus kennen. Dies wird es ihnen ermöglichen, sich konstruktiv und konsequent für die Schulform ein-zusetzen.

Gemeinsam mit starker Stimme die Realschule plus stärken

In seiner Antrittsrede betonte der neue Bezirksvorsitzende Christoph Krier, dass die Realschulen plus eine Stärkung in der rheinland-pfälzischen Bildungslandschaft erfahren müssen, da sie eine tragende Säule im Bildungssystem sind. Die Reale Bildung gewinne an enormer Bedeutung für die Schülerinnen und Schüler, um sie „kompetent in eigener Sache“ zu machen. Aus eben diesem Grund sei es wichtiger denn je, die Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen mit ihren breit auf-gestellten Konzepten der Berufs- und Studienorientierung zur Fachkräftesicherungen eine Aufwertung erfahren zu lassen. „Dies hat selbst die künftige Landesregierung erkannt und in ihrem Koalitionsvertrag schriftlich festgehalten. Und ich verspreche Ihnen, wir nehmen die Landesregierung beim Wort, denn wir sind real zukunftsorientiert!“, untermauerte er. Er erklärte weiterhin, dass der VRB nur gemein-sam mit seinen Mitgliedern eine starke Stimmen bilden könne und hier auf die Verbundenheit und den Zusammenhalt der Verbands baue, um „an der einen oder an-deren Stellschraube in der Schullandschaft“ drehen und nachbessern zu können.
Der neue Bezirksvorsitzende bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Peter Quint und Hanns Peters und würdigte ihre Engagement: „Ihr habt den Verband im Bezirk mit aufgebaut, mitgestaltet und stets unterstützt. Vielen herzlichen Dank!“.

Tablets und Apps im Unterricht

An die Bezirksversammlung schloss sich eine Informationsveranstaltung zum Thema „Tablets und Apps im Unterricht“ an. Christoph Krier und Holger Schwab präsentierten den Kolleginnen und Kollegen exemplarisch, wie sich Tablets, Smartphones und Apps sinnvoll im eigenen Unterreicht einsetzen lassen. Hierzu zeigten sie  u.a. den Einsatz des PowerDirector (App für Android) oder iMovie (Apple-App) auf und wie im Wahlpflichtfach-, Physik- und Deutschunterricht Erklär- und Kurzfilme drehen lassen kann. Wie sich eine Fahrt nach Metz in Form eines Comics mit dem i-Pad dokumentieren lässt, veranschaulichte Holger Schwab anhand von Schülerergebnissen. Im Anschluss an den theoretischen Input durften sich die Mitglieder in der praktischen Umsetzung üben und an den von Holger Schwab aus dem Medienzentrum Wittlich bereitgestellten iPads ausprobieren.

Text: Christoph Krier und Anna Becker
Fotos: Holger Schwab

 

 

Aktuelles Trier

Treffer 1 bis 7 von 21
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 Nächste > Letzte >>

Bezirksvorsitzender

Christoph Krier

Engelborn 9
54296 Trier
Tel.: 0651 - 699 82 07
 
E-Mail: Christoph Krier

Termine

Keine Termine gefunden