04.05.2016

Imagekampagne für die Reale Bildung

Der Verband Reale Bildung Bezirksverband Koblenz (VRB) hat einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Bezirksvorsitzender ist Bengjamin Bajraktari. Der 30-jährige Chemie- und Sportlehrer an der Realschule plus Neustadt/Wied löst Timo Lichtenthäler (Realschule plus Adenau mit Fachoberschule) ab, der als neugewählter VRB-Landesvorsitzender nicht mehr kandidierte.

In seiner Antrittsrede in Koblenz erklärte der neue Bezirksvorsitzende Bengjamin Bajraktari, dass Reale Bildung unverzichtbar ist, weil sie sich an den Bedürfnissen des Einzelnen und der Gesellschaft orientiert. Der Fachkräftemangel einerseits und die inflationäre Akademisierung andererseits seien bedenkliche Entwicklungen. Diesem Faktum könnten eine verstärkte Berufs- und Studienorientierung in Form einer Imagekampagne entgegenwirken. Noch immer seien die attraktiven Laufbahnen außerhalb einer gymnasialen Bildung zu wenig bekannt. „Die Realschule plus und die Integrierte Gesamtschule bieten aufgrund ihres breitgefächerten Bildungsangebotes unendliche Perspektiven sowohl für die Duale Ausbildung als auch für ein späteres Studium“, unterstrich Bengjamin Bajraktari. Als Lehrer an einer Realschule plus erlebe er, dass der Leistungsanspruch dieser Schulart einen hohen Stellenwert besitzt, weil das Prinzip des Förderns und Forderns gleichermaßen Anwendung findet. „Die an vielen Standorten zunehmenden Schülerzahlen beweisen, dass die Realschule plus in der Öffentlichkeit und in der Wirtschaft ein positives Bild vermittelt“, resümierte der Bezirksvorsitzende Bajraktari.

Der VRB-Landesvorsitzende Timo Lichtenthäler forderte in Richtung Bildungsministerium die verbindliche Zusicherung einer Unterrichtsgarantie. "Wir brauchen an den Schulen eine sogenannte Vertretungsreserve, um eine Unterrichtskontinuität für die Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. Dies gilt auch für junge Lehrkräfte, die eine berufliche Planungssicherheit durch abgesicherte Festanstellungen benötigen.

Gerhard Hein (Ernst-Barlach Realschule plus Höhr-Grenzhausen mit Fachoberschule) und Marion Bellinger (Realschule plus Mühlheim-Kärlich) werden künftig als stellvertretende Bezirksvorsitzende die Arbeit von Bengjamin Bajraktari unterstützen. Joanna Boehlke (Realschule plus Linz mit Fachoberschule) hat das Amt der Bezirksschriftführerin übernommen, Nicole Weiß-Urbach (Clemens-Brentano Realschule plus Koblenz) wurde als Bezirksschatzmeisterin bestätigt.

Im erweiterten Bezirksvorstand sind mit Margit Lenarz (Mendig), Eva Wilhelmus (Linz), Christian Theisen (Mayen), Sabrina Beuler (Lahnstein) und Wilfried Rausch (Altenkirchen)  bewährte Kräfte einbezogen. Dank für langjähriges Engagement sprach Bengjamin Bajraktari dem ausscheidenden Stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Heinz-Jörg Dähler (Linz) aus, der im Verband Reale Bildung künftig als Stellvertretender Landesvorsitzender agiert.

Zum Hintergrund

Reale Bildung ist attraktiv, denn sie öffnet zahlreiche Wege und Alternativen. Die schulische und berufliche Laufbahn ist daher nicht einseitig festgelegt, sondern abhängig von Begabung, Interessen, Leistung und Leistungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler. Das Schulsystem in Rheinland-Pfalz muss diese Durchlässigkeit gewährleisten und erhöhen.
Die Erfahrungen mit der neuen Schulstruktur zeigen, dass die Reale Bildung sowohl für die Realschule plus als auch für die Integrierte Gesamtschule weiter ausgebaut werden muss. Hier setzt der VRB als Interessenverband seinen schul- und verbandspolitischen Schwerpunkt.


Kommunikation Presse und Medien: Bernd Karst, Grolsheimer Weg 5, 55411 Bingen, Tel.: 06721/994999, mobil: 0177-5541102, bernd.karst(at)vrb-rlp.de , Internet: www.vrb-rlp.de