24.06.2024

Personelle Engpässe gefährden Unterrichtsversorgung

Verband Reale Bildung (VRB) befürchtet zunehmenden Unterrichtsausfall

Nach Einschätzung des VRB können zahlreiche Stellen für die Realschule plus nicht besetzt werden. Es fehle schlichtweg das notwendige Personal an ausgebildeten Lehrkräften. Der ohnehin bereits bestehende Unterrichtsausfall würde dadurch nochmals erhöht. „Wir haben seit Jahren auf den steigenden Lehrkräftebedarf an den Realschulen plus und Integrierten Gesamtschulen hingewiesen“, erklärt VRB-Landesvorsitzender Timo Lichtenthäler. „Wir teilen die Befürchtung zahlreicher Schulen, dass die nach der Stundentafel geforderte Unterrichtsversorgung zum neuen Schuljahr nicht gewährleistet ist“. Die Ursachen dieser Fehlentwicklung seien hinreichend bekannt, so der VRB. Das Interesse, Lehrerin oder Lehrer zu werden, habe deutlich abgenommen. „Initiativen der Landesregierung zur Attraktivitätssteigerung des Berufes ‚Lehrerin bzw. Lehrer‘ an Realschulen plus sind kaum erkennbar, de facto greifen sie nicht“, so Lichtenthäler. Eine kürzlich durchgeführte VRB-Lehrkräfteumfrage kommt zu dem klaren Ergebnis, dass die Lehrkräfte keine Unterstützung bei der Wahrnehmung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages verspüren. „Die politisch Verantwortlichen besitzen wenig Gespür für die Folgen stetig wachsender Belastungen im Schuldienst,“ so der VRB.

 

Der VRB fordert die Landesregierung auf, die Arbeitsbelastungen der Lehrkräfte und Schulleitungen zu reduzieren, die Bürokratie im Schulalltag abzubauen sowie multiprofessionelle Teams und Unterstützungskräfte einzusetzen. Damit werde gleichsam die Effizienz pädagogischer Arbeit gesteigert. Um die Wirkung der Maßnahmen zu beschleunigen, müssten zusätzlich auch Quer- und Seiteneinsteiger gewonnen und qualifiziert werden. Die Landesregierung müsse alle Hebel in Bewegung setzen, den Bedarf an ausgebildeten Lehrkräften kurz- und mittelfristig zu decken. Dazu zähle neben der Wertschätzung auch eine Steigerung der Attraktivität von Studium und Ausbildung.

 

Kommunikation Presse und Medien: Bernd Karst, Grolsheimer Weg 5, 55411 Bingen, Tel.: 06721/994999, mobil: 0177-5541102, bernd.karst(at)vrb-rlp.de , Internet: www.vrb-rlp.de

 

Instagram

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Impressum